Heiliger Bühl

Ruine am Hl. Bühl
Bildrechte: CM

Die Kirchenruine "Heiliger Bühl" liegt zwischen Engelhardsberg und Wölm. Sie dürfte das älteste Zeugnis christlicher Geschichte im Bereich Muggendorf sein. Ursprung oder Gründungsjahr sind nicht bekannt, es kann aber vermutet werden, dass es sich um eine viel ältere Kirchengründung handelt, als schriftliche Quellen bezeugen.
Die erste urkundliche Erwähnung findet sich 1507/08 durch den Verkauf des Georg von Streitberg an den Markgrafen Friedrich von Brandenburg-Bayreuth. Am Bartholomäustag, dem 24. August, wurde die St. Georgs-Kirche am Heiligen Bühl einst geweiht. Bis heute feiert die Kirchengemeinde am 24. August bzw. meist am darauffolgenden Sonntag das Kirchweihfest mit einem Gottesdienst in der besonderen Atmosphäre des Waldes am Hl. Bühl mit vielen Besuchern aus Nah und Fern.